Corporate Governance

Rechtmäßiges Handeln und fairer Wettbewerb für nachhaltigen Erfolg.

Corporate Governance

Die Grundlage unserer Kontroll- und Entscheidungsprozesse ist eine klar strukturierte und gelebte Corporate Governance. Sie steht nicht nur für eine verantwortungsvolle, wertebasierende und auf den langfristigen Erfolg ausgerichtete Führung des Unternehmens, sondern auch für eine zielgerichtete und effiziente Zusammenarbeit zwischen allen Gremien. Das Vertrauen unserer Stakeholder ist dafür die zentrale Voraussetzung, wird durch eine transparente, verantwortungsvolle Unternehmensführung gestärkt und hat in unserer täglichen Arbeit hohe Priorität.

Schwachstellen erkennen - Vertrauen sichern

Die entschiedene Vermeidung und Bekämpfung von Korruption ist integraler Bestandteil von Werteverständnis und Geschäftsstrategie der Unternehmensgruppe Gegenbauer. Als Korruption interpretieren wir jeglichen Missbrauch einer Funktion bzw. Machtstellung zur Erlangung eines unzulässigen privaten oder geschäftlichen Vorteils. Im Rahmen unserer Verhaltensrichtlinie haben wir hierzu eine eindeutige, unmissverständliche Position formuliert.

Erwiesene bzw. bereits vermutete Korruptionshandlungen untersuchen wir lückenlos und ohne Ansehen der Person. Unsere Konsequenzen reichen dabei, je nach Umfang eines nachgewiesenen Vergehens, bis hin zu arbeits- und zivilrechtlichen Schritten sowie ggf. strafrechtlicher Verfolgung durch Behörden.

Im Rahmen einer Eigeneinschätzung auf Ebene unserer Führungskräfte im Jahr 2013 haben wir drei wesentliche Korruptions- bzw. Compliance-relevante Themenbereiche ermittelt:

  • Lieferanten-Compliance
  • Umgang mit Geschenken und Einladungen
  • Datenschutz

Im Rahmen von Revisionen wurden im Jahr 2013 sieben Standorte der Unternehmensgruppe auf Korruptions- und Compliance-Sachverhalte überprüft (2012: zwei Standorte). Deren Ergebnisse wurden u.a. zum Anlass für eine weitere Straffung bzw. Vereinheitlichung der Regelungen zur Lieferanten-Compliance genommen.

Einen maßgeblichen Beitrag zur Korruptionsvermeidung stellen die Einführung eines IT-gestützten Lieferantenmanagements (2012) sowie eines elektronischen Bestellsystems (2013) dar.