Gegenbauer als Arbeitgeber

Erfolg hat bei uns viele Gesichter.

Verantwortung, Anerkennung und Wertschätzung

Im Dienstleistungssektor sind es in besonderer Weise Menschen, die zum dauerhaften Erfolg eines Unternehmens beitragen. Im Wissen darum verfolgt Gegenbauer eine Kultur der Verantwortung, Anerkennung und Wertschätzung für alle Beschäftigten.

Unsere Mitarbeitenden sowie deren Familien können darauf vertrauen, bei der Unternehmensgruppe Gegenbauer einen zuverlässigen, berechenbaren und fairen Partner als Arbeitgeber zu haben. Die konsequente Einhaltung arbeitsrechtlicher Rahmenbedingungen, eine geordnete Entgeltlandschaft - mit Branchen- und Haustarifverträgen - sowie flächendeckende, tarifvertragsbasierte Betriebsratsstrukturen sind bei uns seit langem bewährte Standards, die von den Beschäftigten besonders wertgeschätzt werden.

In den vergangenen Jahren wurden über 80% aller Beschäftigten auf der Grundlage von Kollektivvereinbarungen, Tarifverträgen bzw. nach Mindestlöhnen bezahlt. Darüber hinaus unterliegen aufgrund entsprechender Vereinbarungen ca. 99 % der Beschäftigten der betriebsverfassungsrechtlichen, betrieblichen Mitbestimmung und werden durch regionale Betriebsräte bzw. Gesamtbetriebsräte vertreten. Ausgenommen hiervon sind leitende Angestellte bzw. Beschäftigte in einer kleineren Spartengesellschaft. An den größeren Standorten der Unternehmensgruppe Gegenbauer werden regelmäßig Betriebsversammlungen durchgeführt. Für aktuelle Informationen an die Belegschaft stehen den Betriebsräten u.a. die Mitarbeiterzeitung bzw. das Intranet zur Verfügung.

Durch die Mitarbeit in Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbänden (u.a. Tarifkommissionen) bringen sich Verantwortliche des Unternehmens aktiv in die ausgewogene Gestaltung von  Tarif- und Sozialpolitik sowie Arbeitsrecht in Deutschland ein. So wurde beispielsweise mit dem 2017 abgeschlossenen Lohn-Tarifvertrag für das Gebäudereinigerhandwerk nicht nur erfolgreich ein allgemeinverbindliches Tarifgefüge deutlich über dem gesetzlichen Mindestlohn vereinbart, sondern auch eine vollständie Angleichung der der Löhne in den Tarifgebieten Ost und West bis Ende 2020 erzielt.