Nachhaltigkeit im Kerngeschäft

Für die Zukunft
unseres Unternehmens.

Nachhaltigkeit im Kerngeschäft

Nachhaltigkeit hat sich längst zu einer festen Größe und zu einem der wesentlichen Markttreiber in der Immobilienwirtschaft entwickelt. Grüne Immobilien und darauf hinwirkende Betreiberkonzepte sind gefragter denn je. Darüber hinaus ist die in vielerlei Hinsicht ressourcenintensive Branche Facility Management auch selbst gefordert, die ökonomischen, ökologischen und sozialen Auswirklungen des Gebäudebetriebs zu hinterfragen und zu optimieren. Dem stellen wir uns aktiv!

Nachhaltige Beschaffungsstrategie

Neben ökonomischen Aspekten unterliegen unsere Beschaffungsentscheidungen im wachsenden Maß der Berücksichtigung ökologischer und sozialer Faktoren. Nur so sind Nachhaltigkeit und Energieeffizienz auf allen Betrachtungsebenen sowie über die gesamte Lieferkette hinweg konsequent zu erreichen.

Die Grundlage für die Beschaffung von Waren und Dienstleistungen bildet eine Verfahrensanweisung des Beschaffungsmanagements, die bedarfsweise durch spezifische Regelungen ergänzt wird. Anhand verschiedener Kriterien, wie. z.B. Risiken, die sich aus dem Bezug von Waren und Leistungen ergeben, aber auch Einkaufsvolumina, erfolgt eine Kategorisierung unserer mehr als 10.000 Lieferanten in A-, B- oder C-Lieferanten. Dabei sind z.B. A-Lieferanten durch hohe Risiken und/oder hohe Einkaufsvolumina (> 50 T€ p.a.) und/oder sonstige wesentliche Aspekte geprägt.

Alle Lieferanten von Gegenbauer müssen auf einer Handelsplattform nachweisen, unseren, teilweise über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehenden, Kriterien zu entsprechen.

Nachweispflichten von A-Lieferanten

  • Tariftreueerklärung
  • Zahlung von Sozialversicherungsbeiträgen
  • Unbedenklichkeitserklärung der Berufsgenossenschaft
  • Auszug aus dem Gewerbezentralregister
  • Handelsregisterauszug
  • Eigenerklärung über Nichtinsolvenz
  • Präqualifizierungszertifikat (alternativ)

Abschluss von Rahmenverträgen

Um partnerschaftliche und dauerhafte Lieferantenbeziehungen zu fördern, die Anzahl der Lieferanten zu reduzieren, Materialien und Nachunternehmer-Leistungen zu standardisieren sowie die Beschaffungskonditionen zu vereinheitlichen bzw. zu optimieren, werden mit ausgewählten Partnern Rahmenverträge abgeschlossen. 
Rahmenvertragspartner, die besonderen Anforderungen an Leistungsfähigkeit und Seriosität unterliegen, werden im Rahmen von Ausschreibungen ausgewählt und genießen bei Fremdvergabe von Lieferungen und Leistungen Vorrang vor anderen Lieferanten.

Auswahl von Dienst- und Arbeitskleidung

Da ein Großteil unserer Beschäftigten auf angemessene Dienst- und Arbeitskleidung angewiesen ist, widmen wir den Aspekten Funktionalität, Tragekomfort, Sicherheit und Optik große Aufmerksamkeit. Durch ein aktives Gremium aus Vertretern der Unternehmenssparten, des Bereiches Arbeitsschutz und des Beschaffungsmanagements ist gewährleistet, dass Rückmeldungen und Wünsche der Nutzer aufgegriffen werden und regelmäßig in Produktoptimierungen einfließen.

Durch die Zusammenarbeit mit entsprechend zertifizierten Lieferanten ist zudem sichergestellt, dass wir ausschließlich Arbeitskleidung beziehen, die unter strikter Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen produziert wird.